Monatsarchiv für April 2017

Letzte Gelegenheit

Freitag, den 28. April 2017

… mein Detektivroman “Mord am Kirchberg: Unter Verdacht” kostet heute letztmalig 99 Cent und zwar bei Amazon

Unser allererstes Auto ist zurück

Donnerstag, den 27. April 2017

“Auto” ist geprahlt, es war eine Isetta. Nun gibt es sie als Elektroauto, oder vielmehr, das Elektroauto sieht so aus wie eine Isetta. Kostet 12.000 Euro. Vielleicht erinnern Sie sich auch?

Tastenkürzel bei Windows 10

Dienstag, den 25. April 2017

Das eine oder andere könnte man sich auf einen Spickzettel schreiben, falls das Gedächtnis überlastet ist. Im Artikel erfährt man Befehle, von denen man bisher noch nie etwas gehört oder gesehen hat. Recht interessant

Die neuen Laptops 2017

Montag, den 24. April 2017

Es gibt tatsächlich Laptops für etwa 400 Euro. Es kommt immer auf die Ansprüche an. Apple allerdings fängt erst bei 1.099 an.

Neues von Google Earth

Freitag, den 21. April 2017

Auch ohne installieren zu benutzen. Und es gibt 3-D-Karten von bestimmten Orten. Mal informieren.

Die Freiluftsaison beginnt

Donnerstag, den 20. April 2017

Wir wollen vielleicht neue Ziele kennenlernen, aber wie kommen wir hin. Vielleicht mal ein Navi fällig?

In eigener Sache

Mittwoch, den 19. April 2017

Letzte Woche bin ich mit meinem “Mord am Kirchberg Unter Verdacht”  zu Amazon umgezogen. Jetzt also beide Kirchberg-Krimis  exklusiv bei Amazon. Unter Verdacht ab sofort für kurze Zeit 0,99 Euro.

Wie lange leben Speichermedien?

Dienstag, den 18. April 2017

Das wollten wir doch immer schon mal wissen. Ein ausführlicher Beitrag.

Fakes

Donnerstag, den 13. April 2017

Zum dritten Mal erhalte ich heute die Nachricht, dass mir das Bundeszentralamt für Steuern 232,36 EURO Steuern zurücküberweisen will. Ein Klick und das Geld kommt. Von wegen. Ich habe nichts zu bekommen und deutsche Behörden schreiben ein zwar kompliziertes aber richtiges Deutsch.
Was das soll? In letzter zeit häufen sich wieder die E-Mails, die irgendwas versprechen […]

Was Windows alles sammelt

Mittwoch, den 12. April 2017

Das gibt es netterweise bekannt. Ich denke, es handelt sich um schrecklich lange Listen, die man sich gar nicht ansehen will - vielleicht kann man auch gar nicht einschätzen, wie wichtig die Daten sind. Aber mal reinschauen in den Artikel.